NOV
27

Der Graf von Luxemburg
Operette von Franz Lehár
27.11.2021 | 17:00 Uhr
Großer Saal Musiktheater

28
29
30
DEZ
01
02
03
04

AIDA
Oper von Giuseppe Verdi
04.12.2021 | 19:30 Uhr
Großer Saal Musiktheater

05

Der Graf von Luxemburg
Operette von Franz Lehár
05.12.2021 | 17:00 Uhr
Großer Saal Musiktheater

06
07

Die eigene Konzertreihe
#ZWEI: SKRJABIN 2
07.12.2021| 19:30 Uhr
Brucknerhaus Linz

08

LA BOHÈME
Oper von Giacomo Puccini
08.12.2021 | 19:30 Uhr
Großer Saal, Musiktheater

09
10

AIDA
Oper von Giuseppe Verdi
10.12.2021 | 19:30 Uhr
Großer Saal Musiktheater

11

Mosaik. Kammermusik
AKADEMIEKONZERT
11.12.2021 | 10:00 Uhr
Orchestersaal Musiktheater

12

Konzert in der Elbphilharmonie
Mozart & Bruckner
12.12.2021 | 19:30 Uhr
Hamburg

13
14

LA BOHÈME
Oper von Giacomo Puccini
14.12.2021 | 19:30 Uhr
Großer Saal, Musiktheater

15
16
17
18
19

Familienkonzert
Den Klängen auf der Spur
19.12.2021 | 11:00 Uhr
Brucknerhaus Linz


Familienkonzert
Den Klängen auf der Spur
19.12.2021 | 15:30 Uhr
Brucknerhaus Linz


Premiere: IL MATRIMONIO SEGRETO
Komische Oper von Domenico Cimarosa
19.12.2021 | 20:00 Uhr
BlackBox Musiktheater

20

Der Graf von Luxemburg
Operette von Franz Lehár
20.12.2021 | 19:30 Uhr
Großer Saal Musiktheater

21
22
23
24
25
26
27

URKNALL! NULLEINS

Bruckner Orchester Linz | Markus Poschner | Martin Grubinger

 

NULLEINS steht für das erste Mal, Urknall oder Aufschlag!

 

Nulleins steht für das erste Mal, Urknall oder Aufschlag. Gemeint ist das allererste Konzert in der erstmals eigenen Konzertreihe des Bruckner Orchester Linz. Das BOL und sein Chefdirigent Markus Poschner haben sich dafür ein besonderes Programm ausgedacht: Gespielt wird im zweiten Teil die „Nullte“ Sinfonie des Namensgebers Anton Bruckner. Im ersten Teil begeben sich das BOL und sein Chefdirigent auf die Spuren dieser Sinfonie. In diesem früheren Bruckner steckt eine gehörige Portion von italienischem Esprit, den Gioacchino Rossini so unverwechselbar zu entfachen wusste. So steht ein Hit wie Rossinis Ouverture zu der Oper „Wilhelm Tell“ ebenso auf dem Programm, wie die verrückte Ouverture zu „Béatrice et Bénédict“ von Hector Berlioz. Seine Musik hat auf Bruckner einen (un)erhörten Einfluss ausgeübt. Und auch Josef Strauss kommt mit seinem magischen „Sphärenklänge“-Walzer zu Klang und Wort. Apropos Wort! Wenn Sie bei diesem Aufschlag ein gewöhnliches Konzert erwarten, haben Sie sich getäuscht. Niemand Geringerer als Martin Grubinger wird durch das Programm führen, mit dem Chefdirigenten im Gespräch sein, vielleicht mit Markus Poschner und den Musikerinnen und Musiker des Bruckner Orchester Linz ein Lied anstimmen. Lassen Sie sich dieses einmalige Ereignis am letzten Sonntagnachmittag des Jänner 2020 nicht entgehen!


NULLEINS: Sonntag, 26. Jänner 2020 | 16.00 Uhr | Brucknerhaus Linz

Gioachino Rossini Ouverture zu "Wilhelm Tell"

Hector Berlioz Ouverture zu "Béatrice et Bénédict"

Josef Strauss "Sphären-Klänge" / Walzer op. 235 (1868) 

Anton Bruckner Sinfonie d-Moll (WAB 100) "Nullte" 

 

Bruckner Orchester Linz
Markus Poschner Dirigent
Martin Grubinger Moderator

Ausverkauft

 

 

Fotos: Markus Poschner und BOL: Reinhard Winkler | Martin Grubinger: Simon Pauly

 

© 2018 Bruckner Orchester Linz | Webagentur EDBS