JUL
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
AUG
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15

MOSAIK FEIERT MENSCHENRECHTE

Seit 2007 pflegen die Musikerinnen und Musiker des BOL eine eigene Reihe, die den Namen Mosaik trägt. Viele bunte Steine fügen sich zu einem Bild. Das BOL besteht aus zahlreichen Persönlichkeiten. Im Rahmen unserer Kammermusikreihe haben Sie die Gelegenheit, diese Musikerinnen und Musiker kennenzulernen. Entdecken wir gemeinsam Highlights, Ausgefallenes und Kostbarkeiten aus der Welt der Kammermusik! In der Saison 2018.19 können Sie an vier Terminen Kammermusikmosaiksteine aus 500 Jahren Musikgeschichte erleben. Das BOL öffnet dafür seinen Großen Orchesterprobensaal. Das erste Mosaik – eine Samstagsmatinee am Feiertag (8.12.) – widmet sich einem ganz wichtigen Anliegen und setzt damit eine Reihe fort, die schon in den letzten Jahren im Landestheater begonnen wurde.

 

KUNST FEIERT MENSCHENRECHTE

Die Menschenwürde verteidigen.
Für Solidarität engagieren.
Den Dialog suchen.
Die Bewusstseinsbildung fördern.

 

SOS-Menschenrechte wurde im Jahr 1993 als Verein gegründet – anlässlich des Lichtermeeres. Das Engagement des Vereins für eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik und für die Wahrung der Menschenrechte war die klare Antwort auf das damalige menschenverachtende „Ausländer-Volksbegehren“. Seit damals arbeitet SOS-Menschenrechte als Menschenrechtsorganisation für eine offene Gesellschaft, die geprägt ist von Demokratie, Pluralität und Toleranz. Eine Gesellschaft, die bereit ist zum Dialog und zur Solidarität. Es geht darum, aufeinander zuzugehen und voneinander zu lernen. SOS-Menschenrechte nimmt hier eine wichtige Brückenfunktion in unserer Gesellschaft ein, über Kulturen, Konfessionen und Weltbilder hinweg.

Die Kunst kennt keine Grenzen, daher unterstützen Chefdirigent Markus Poschner und Landestheater-Intendant Hermann Schneider – wie schon der ehemalige Generalmusikdirektor Dennis Russell Davies – diese zentrale Arbeit. Das erste Mosaik-Konzert feiert die Menschrechte. Markus Poschner gestaltet mit Musikerinnen und Musikern des BOL dieses Benefizkonzert. (Karten gibt es an der Theaterkasse.) Es erklingen nicht nur Bachs „Goldberg-Variationen“ in einer Version für Streichtrio, sondern ergreift auch Manfred Nowak das Wort. Nowak ist ein weltweit angesehener Menschrechtsexperte und wissenschaftlicher Direktor am Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte.

 

SAMSTAG, 08. DEZEMBER 2018 | 11.00 UHR
Musiktheater am Volksgarten  |  Großer Orchestersaal
KUNST FEIERT MENSCHENRECHTE
Mit Markus Poschner und Mitgliedern des BOL,
Manfred Nowak

Karten

© 2018 Bruckner Orchester Linz | Webagentur EDBS