Erich Wolfgang Korngold

DIE TOTE STADT

Text von Paul Schott nach dem Drama Das Wunder
von Georges Rodenbach nach Rodenbachs Roman Das tote Brügge
In deutscher Sprache mit Übertiteln

Premiere 24. September 2022 | Großer Saal Musiktheater


Musikalische Leitung Markus Poschner
Inszenierung Andreas Baesler
Bühne Harald B. Thor
Kostüme Tanja Hofmann
Video Philipp Ludwig Stangl
Licht Stefan Bollinger
Dramaturgie Katharina John

Nach dem Tod seiner Frau Marie richtet sich das Erleben Pauls nur noch auf die gemeinsame Vergangenheit. Mit Hilfe von Erinnerungsstücken hat er sich in eine „Kirche des Gewesenen“ zurückgezogen. In ihr will er die Beziehung zu Marie lebendig halten. Im Traum verspricht sie ihm ein Wiedersehen. Als ihm in der Tänzerin Marietta scheinbar eine Doppelgängerin der toten Geliebten begegnet, überwältigen ihn Leidenschaft und Hoffnung. Mit Marietta versucht er, nahtlos an das Gewesene anzuschließen. Doch diese wehrt sich dagegen, die Wiedergängerin einer Toten zu sein. Im Konflikt zwischen erstarrter Erinnerung und verstörender Realität wandelt sich Pauls Leidenschaft in Wahn.

 

Erich Wolfgang Korngold war 23 Jahre alt, als er mit der Vertonung von Rodenbachs symbolistischem Kultroman ein spätromantisches Meisterwerk von berauschender Wirkung schuf und auf einen Schlag berühmt wurde. Als einer der meistgespielten Komponisten auf deutschsprachigen Bühnen setzte das musikalische Wunderkind im amerikanischen Exil seine Laufbahn als Oscar-gekrönter Filmkomponist fort.

 

TERMINE & KARTEN

© 2018 Bruckner Orchester Linz | Webagentur EDBS